Anschlussfinanzierung / Forward / Prolongation

Die Zinsen sind niedrig, drohen aber zu steigen: eine unschöne Vorstellung für alle, die noch eine Anschlussfinanzierung benötigen. Zum Glück können Sie sich die günstigen Zinsen von heute schon für morgen sichern – mit dem Forward-Darlehen. So profitieren Sie bei Ihrer Anschlussfinanzierung von guten Konditionen, selbst wenn die Zinsen in der Zwischenzeit gestiegen sind. Umgekehrt gilt das aber auch, wenn die Zinsen sinken.

Wenn Ihre Zinsbindungsfrist endet und noch eine Restschuld offen ist, haben Sie zwei Möglichkeiten: Prolongation oder Umschuldung. Beides sind Varianten der Anschlussfinanzierung. Der einzige Unterschied ist Ihr Darlehensgeber. Bei der Prolongation verlängern Sie einfach den laufenden Darlehensvertrag mit Ihrer jetzigen Bank. Bei der Umschuldung hingegen wechseln Sie den Darlehensgeber. Oft wird auch das Forward-Darlehen als dritte Variante genannt. Doch damit sichern Sie sich nur die aktuellen Zinsen. So kann das Forward-Darlehen Teil der Prolongation oder der Umschuldung sein – je nachdem, wo Sie es abschließen. Welche Form der Anschlussfinanzierung die richtige für Sie ist?

Wir geben Dir gerne einen Überblick.

FacebookXINGYouTube
Datenschutzeinstellungen
Diese Website verwendet Cookies. Dazu zählen Cookies, die essentiell für den Betrieb der Website notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen evtl. nicht mehr alle Funktionalitäten zur Verfügung stehen.Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
Rechtliche Erstinformationen

Mit Ihrer Auswahl entscheiden Sie ob nur essentielle Cookies oder alle Cookies zugelassen werden. Ihre Auswahl wird für 7 Tage gespeichert.





Impressum